Zurück zu Ordnungsgeflüster

Nachhaltig aussortieren

UPCYCLING — aus Alt mach Neu

Wir leben heu­te in einer Weg­werf­ge­sell­schaft. Jedoch gibt es viel­sei­ti­ge Mög­lich­kei­ten, aus­sor­tier­te Tei­le  sinn­voll wei­ter zu nut­zen. Ideen gibt es genug, man muss sie nur fin­den — hier eini­ge Inspi­ra­tio­nen für Sie:

Aus­sor­tier­te Klei­dung kann mit neu­en Ideen umfunk­tio­niert wer­den. Einen krea­ti­ven Ansprech­part­ner, um Ihrem aus­ran­gier­ten Klei­dungs­stück ein neu­es Leben zu gön­nen, fin­den Sie bei­spiels­wei­se hier: www.hemds-up.de

Die bei der letz­ten Reno­vie­rung übrig geblie­be­nen Flie­sen kön­nen wun­der­bar wei­ter benutzt wer­den: — gro­ße Flie­sen als Tisch­set und klei­ne Flie­sen als Glas­un­ter­set­zer,  mit­tel­gro­ße Flie­sen eig­nen sich gut als Topf­un­ter­set­zer. Ein­fach vier Filz­stü­cke als Kratz­schutz an den Ecken dar­un­ter kle­ben, fer­tig. Wei­te­re krea­ti­ve Impul­se fin­den Sie u.a. hier:  www.initiative-bettertomorrow.de.

Sind Sie tech­nisch begabt oder inter­es­siert, möch­ten aber Ihr repa­ra­tur­be­dürf­ti­ges Elek­tro­ge­rät oder Fahr­rad etc. nicht allei­ne wie­der funk­ti­ons­tüch­tig  machen? Dann ist ein ört­li­ches Repair­ca­fe eine gute Adres­se für sie, denn gemein­sam schafft man vie­les bes­ser und schneller.

 

SPENDEN — und damit Gutes tun

Gut erhal­te­ne Din­ge kön­nen wir guten Gewis­sens durch Spen­den in ande­re Hän­de wei­ter­ge­ben. Hän­de (Men­schen), die sich dar­an erfreu­en und unse­re aus­sor­tier­ten Din­ge oft viel drin­gen­der benötigen.

KLEIDUNG-SCHUHE- BRILLEN
Das Deut­sche Rote Kreuz sowie ört­li­che Sozi­al­kauf­häu­ser, Obdach­lo­sen­stel­len und Flücht­lings­hil­fen in Ihrer Nähe sind hier gute Anlauf­stel­len. Vie­le Opti­ker neh­men alte Bril­len als Spen­de ent­ge­gen. Eine Auf­lis­tung betei­lig­ter Optiker/Sammelstellen fin­den Sie im Inter­net z.B. unter “bril­len­welt­weit”.

BÜCHER-DVD-CD-SCHALLPLATTEN-GESELLSCHAFTSSPIELE
Die Initia­ti­ve www.bodoev.de freut sich über jede Spen­de von Ihnen. Sie fin­den die Laden­lo­ka­le direkt in der Innen­stadt von Bochum und Dortmund.

KINDERN HELFEN
Der ört­li­che Caritas-Verband ist eine sinn­vol­le Anlauf­stel­le, um Schul­be­darf, ins­be­son­de­re für Erst­kläss­ler, in gute Hän­de abzu­ge­ben (Tor­nis­ter, Schul­ruck­sä­cke, Schul­tü­ten, Schreib­ma­te­ri­al, Schwimm- und Turnzeug).
Gut erhal­te­ne Kin­der­klei­dung und alle Din­ge, die für Kin­der geeig­net sind (u.a. Spiel­zeug, Spie­le, Bas­tel­ma­te­ri­al, Bücher mit neu­er Recht­schrei­bung)  kann zum Bei­spiel die Initia­ti­ve “SOS-Kinderdorf gut gebrau­chen (Essen und Dort­mund). Kinder- und beson­ders Baby­be­klei­dung, alles für die Erst­aus­stat­tung (Stramp­ler, Bodys, Jäck­chen, Aus­fahr­gar­ni­tu­ren…), Kin­der­bett­chen und Bett­wä­sche, Bug­gys & Kin­der­wa­gen , Spiel­zeug sowie Umstands­mo­de wer­den auch ger­ne hier ent­ge­gen genom­men: “Stern­ta­ler- ein Bochu­mer Secondhand-Laden für Kin­der ‑und Baby­klei­dung der Caritas.

HAUS- /  GARTENGERÄTE , WERKZEUG
Funk­ti­ons­tüch­ti­ge und gut erhal­te­ne Elek­tro­ge­rä­te, Elek­tro­be­darf, Werk­zeu­ge, Sani­tär­ar­ti­kel, Kühl­schrän­ke, Her­de, Geschirr­spü­ler, Küchen, Wasch­ma­schi­nen und Trock­ner sowie Gar­ten­mö­bel und ‑gerä­te kön­nen bei­spiels­wei­se nach vor­he­ri­ger Rück­spra­che im “Cap­Bau­markt, ein Secondhand-Baumarkt in Wit­ten, abge­ge­ben werden.

HAUSRAT
Hier­zu gehö­ren u.a. Bett­wä­sche, Por­zel­lan, Tisch­wä­sche, Gar­di­nen, Hand­tü­cher sowie Elek­tro­klein­ge­rä­te.  Für die­se Din­ge sind eben­falls die ört­li­chen Sozi­al­kauf­häu­ser (z.B. Cari­tas oder Via-ruhr) eine gute Adres­se. Gut erhal­te­ne Fahr­rä­der kön­nen an der “Fahr­rad­sta­ti­on” am Haupt­bahn­hof Bochum abge­ge­ben werden.

 

ENTSORGEN — Energieräuber dürfen gehen

Vie­le Din­ge in unse­rem Haus­halt rau­ben uns jeg­li­che Ener­gie, ohne dass wir es bemer­ken, zum Beispiel:

  • Nicht mehr repa­ra­ble Elek­tro­ge­rä­te und  Gegen­stän­de, her­ren­lo­se Kabel,
  • defek­te VHS, DVDs, Schall­plat­ten und CDs
  • Schlüs­sel ohne pas­sen­des Schloss und umgekehrt,
  • Nicht mehr benutz­te Bastel-/Handarbeitssachen, aus­ge­trock­ne­te Stifte,
  • nicht mehr zuord­ba­re Gebrauchs­an­wei­sun­gen, Bele­ge ohne Garantie
  • nicht mehr nutz­ba­re Möbel und Matrat­zen (Sperr­müll)
  • abge­lau­fe­ne Lebensmittel.

 

SELBST ENTSORGEN: alle Din­ge kön­nen beim städ­ti­schen Wert­stoff­hof für wenig Geld und oft­mals sogar kos­ten­los abge­ge­ben wer­den — das spart gleich­zei­tig Platz, z.B. in der Müll­ton­ne für die Mitnutzer

 

ENTSORGEN LASSEN  (pri­vat und gewerb­lich):

Ver­nich­ten von Akten-Papiere-Datenträger-Festplatten nach der EU-DSGVO:
z.B. www.pickard-heffner.de

Einen kom­pe­ten­ten Ansprech­part­ner, um Ihre alten Daten­trä­ger vor der Ver­nich­tung in neue Sys­te­me bzw. For­ma­te zu über­führen, fin­den sie bei medienlegat.de

UND VIELES MEHR — spre­chen sie mich ger­ne an.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.alles-ordentlich.de/ordnungsgefluester/nachhaltig-aussortieren/